Kellhof-Umvoti
  Jugendhilfe - Menschenhilfe
English Deutsch
    
null.gif Startseite
ISE-MASSNAHMEN
null.gif Info
null.gif Konzept
null.gif Beschulung
null.gif
fleche.gif Projekt 'Tandela Farm'
fleche.gif Projekt 'Greytown'
fleche.gif Projekt 'Hermannsburg'
fleche.gif Projekt 'World View'
CHILD-ASSESSMENT-CENTER
null.gif Info
null.gif Spenden für das CAC
KELLHOF e. V.
null.gif Info
null.gif Spenden für Kellhof e.V.
SÜDAFRIKA
null.gif Info

null.gif Leitung
null.gif Praktika
null.gif Kontakt
null.gif Impressum

ISE-Maßnahmen - Info

Kellhof-Umvoti hat langjährige Erfahrung in der Durchführung von ISE-Maßnahmen.

ISE-Maßnahmen (intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung) sind eine Form der Hilfe zur Erziehung nach § 35 SGB VIII:

"Intensiv sozialpädagogische Einzelbetreuung soll Jugendlichen gewährt werden, die einer intensiven Unterstützung zur sozialen Integration und eigenverantwortlichen Lebensführung bedürfen. Die Hilfe ist in der Regel auf längere Zeit angelegt und soll den individuellen Bedürfnissen des Jugendlichen Rechnung tragen."

ISE unterscheidet sich von anderen Hilfsformen, indem sie individuell geplant wird und deutlich mehr Betreuungsintensität bietet. Sie findet in der Regel außerhalb einer festgelegten Institution statt.

Mit allen Beteiligten wird eine, speziell auf den Einzelnen zugeschnittene Massnahme entwickelt, die im Verlauf dem jeweiligen Entwicklungsstand angepasst wird.

Wann immer möglich versuchen wir die Jugendlichen an einen regelmässigen Schulunterricht heranzuführen, um eine Zukunftsperspektive in Deutschland zu haben.

In der Regel beruht die Hilfe auf Freiwilligkeit, nur dann können die Jugendlichen sich entwickeln und persönliche Forschritte erzielen.

Die Elternarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil unserer ISE-Massnahmen. Wir suchen regelmässig den Kontakt zum Elternhaus und ermutigen zur Weiterentwicklung.  Die Jugendlichen haben die Möglichkeit über Briefe , später e-mail und dann Telefon  den Kontakt zur Familie  zu halten. Oft wird eine gewisse Kontaktpause von allen Seiten als wohltuend empfunden.

Die Reintegration in Deutschland wird akribisch geplant, um einen nahtlosen Übergang zu realisieren. Vereinzelt kehren die Jugendlichen ins Elternhaus zurück, meistens jedoch ist eine Unterbringung im betreuten Jugendwohnen oder in einer vollstationären Jugenhilfeeinrichtung zur weiteren Verselbständigung sinnvoller.

Schon vor der Rückkehr steht fest, welche weitere Schule oder Ausbildungsstätte die Jugendlichen besuchen werden.
 

Druckoptimierte Version  Artikel empfehlen

Zurück ]



Full Multilanguage Modifications  © 2016 by cn.fsz  
Valid HTML 4.01 Transitional
Diese Internetpräsenz wurde erstellt von Verena Pustlauk - it services http://www.pustlauk.eu in Kooperation mit cnfsz